5. Oktober 2015, 19.00 Uhr, Veranstaltungssaal im Tietz

Kammersänger Prof. Peter Schreier – ein musikalisches Porträt

 

Musikwissenschaftler Prof. Dr. Hans John im Gespräch mit Peter Schreier

Höchste Wertschätzungen begleiten das künstlerische Schaffen von Peter Schreier. Er wurde weltbekannt durch die Evangelienpartien der Oratorien Johann Sebastian Bachs und gilt als klangschönster deutscher Tenor seit Fritz Wunderlich. Sein David in den Meistersingern unter Herbert von Karajan von 1971 ist „eine der wichtigsten Leistungen auf dem Gebiet des Wagner-Gesangs nach dem Krieg“ (Tageszeitung „Die Welt“ vom 29.7.2015). Und die 1,4 Millionen Exemplare seines Weihnachtslieder-Albums zählen zu den meistverkauften Tonträgern in der DDR.

 

peter schreier

Bild: Hans-Jürgen Powilleit

Peter Schreiers Erfolgsgeschichte reicht vom herausragenden Solisten als Knaben-Alt des Dresdner Kreuzchores, bis zu Glanzpartien in Mozart-Opern an der Dresdner, der Berliner und der Wiener Staatsoper sowie an der Metropolitan Opera von New York. Unvergessen bleiben aber auch seine Solo-Konzerte mit Liedern von Schubert, Schumann und Brahms sowie seine Dirigate etwa der Berliner Philharmoniker, der Staatskapelle Dresden und des Los Angeles Philharmonic Orchestra.

Anlässlich seines 80. Geburtstags (am 29. Juli 2015) kommt der großartige Sänger und Dirigent in den Chemnitzer Musikverein, um hier mit seinem Freund und ehemaligen Kameraden des Dresdner Kreuzchors, dem Musikwissenschaftler Prof. Dr. Hans John, zu sprechen. Im Mittelpunkt steht dabei Peter Schreiers künstlerischer Werdegang – mit Einblendung von Ausschnitten aus seinen weit über 600 Aufzeichnungen auf Schallplatten und CDs.

 (CS)

Chemnitzer Musikverein e.V. , Veranstaltungssaal im Tietz, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Eintritt frei